Home

zurück

08. Juni 2009 - 29. Juni 2009



2009 Frankreich

Gesamtstrecke: 3700 km



Unsere diesjährige Sommertour führte uns an die französische Atlantikküste.

Zuerst stand das Städtchen Le Mont-Saint-Michel auf dem Inselberg auf unserer Liste.

Danach fuhren wir am Atlantik entlang bis nach Bayonne. Hier wollten wir einige Tage relaxen.

Anschließend ging die Fahrt zum Wallfahrtsgelände von Lourdes.

Das letzte Ziel war die französische Mittelmeerküste bevor es wieder nach Hause ging.


 



Ziele:

#Mont-B #Gimignano #Rom

Mont-Saint-Michel

Bayonne

Lourdes-Stadt

#Vatikan #Pompeji #Vulkan

Lourdes Wallfahrtsgelände

Lourdes Grotte

Lourdes Prozession

zurück

weiter:

Übersicht-Kurztouren

Übernachtung: FreiStehen, Campingplatz, Wohnmobilstellplatz

FreiStehen: Mont-Saint-Michel













FreiStehen: SüdWest Frankreich bei

La Rochelle








Wohnmobilstellplatz:

Aire de camping car, 6 Av. de la Petre, 40140 Soustons

#Vatikan #Pompeji #Vulkan

Carcassonne

Gruissan

Hyeres

Wohnmobilstellplatz: Parking l'Arrouza

Av. Monseigneur Rodhain, 65100 Lourdes














Wohnmobilstellplatz: Gruissan Crea Campe,11430 Gruissan









FreiStehen: bei Carcassonne









Im Wohnmobilforum hatte ich häufiger Reisebericht vom Mont-Saint-Michel gelesen hatte, sollte dies auf der Tour unser erstes Ziel werden. Bei bewölktem Himmel kamen wir am frühen Abend dort an. Einen Wohnmobilstellplatz fußläufig gab es nicht. Allerdings standen auf dem Festland dem Hügel gegenüber zahlreiche Wohnmobile auf einem einigermaßen befestigten Wiese. Da stellten wir uns auch zu.

Nach einer ruhigen Nacht und einem späten Frühstück ging es in Regenkleidung zu UNESCO Weltkulturerbe. Gut 3 Stunden sind wir durch dieses Bergdörfchen und dessen Geschäfte gelaufen.

Den Rest des verregneten Tages verbrachten wir im Wohnmobil.

Am nächsten Morgen sah die Welt schon wieder ganz anders aus: Der Regen war Vergangenheit und die Sonne zeigte sich am weißblauen Himmel.

Campingplatz:  

Camping La Bergerie, 83400 Hyères













FreiStehen: Irgendwo in Frankreich unterwegs








FreiStehen: Irgendwo in Frankreich unterwegs

Weiter ging die Fahrt an der Atlantikküste entlang. Gegen Abend, in der Nähe von Bordeaux stellten wir fest, dass unser Gefrierfach im Kühlschrank nicht gekühlt hatte. Alles Fleisch und Gefrorenes war aufgetaut und es stank fürchterlich.

Wir entsorgten den Inhalt und suchten nach einer Dometic Werkstatt. Am nächsten Morgen telefonierte ich mit der deutschen Dometic Niederlassung und erhielt die Anschrift einer französischen Dometikwerkstatt. Diese befand sich aber in rund 200 Kilometer Entfernung…und lag auch nicht auf unserer eigentlichen Strecke…

Es nützte alles nichts, wir mussten dahin.


Kühlschrank vor 4 Tagen bei Abreise und nach der Entsorgung vom verfaultem Fleisch!








Am frühen Abend kamen wir dann an der Werkstatt an. Leider hatte diese wohl pünktlich geschlossen.

So suchten wir uns einen FreiSteh Übernachtungsplatz und wurden rasch in einer Parkbucht in einer schönen Wohngegend fündig.

Die Nacht war ruhig und kurz.



Die Reparaturannahme wurde vom Chef durchgeführt.

Er schickte uns gleich zwei, ein wenig englisch sprechende Monteure zur Fehlersuche.

Sie wurden auch rasch fündig.

Das defekte Ersatzteil war sogar vorrätig.

Allerdings mussten wir rund zwei Stunden bis zum Reparaturbeginn warten. Egal, Hauptsache es konnte überhaupt repariert werden.

Diese Zeit nutzten wir für einen ausgiebigen Spaziergang über einen nahe gelegenen Friedhof…

Allerdings gestaltete sich die Reparatur schwieriger als gedacht. Insgesamt waren damit 3 Monteure beschäftigt.

Aber, die Reparatur gelang, dass Gefrierfach war nach weiteren 2 Stunden bereits im Minusbereich.

Auch die Rechnung war mit knapp 140 Euro angemessen.

Das Geld bekamen wir übrigens von Dometic ersetzt, da unser Joint sich noch in der Neuwagengarantie befand.




Kurztouren Urlaube

Wohnmobil